Wiedergeburt eines echten Bullis

1709 x gelesen

Familie Seifert - Mein Camper und ich

Vor mehr als 20 Jahren habe ich den VW T1 als Ex-Armee gekauft und dann stand er zwölf Jahre lang in einem Holzschopf. Vor zehn Jahren begann ich mit der Komplettrestauration des Bulli mit Jahrgang 1958. (Motor, Getriebe, Schräglenkerachse, Bremsen).

Da wir inzwischen Familienzuwachs bekommen haben, stellte sich die Frage, welchen Wohnwagen wir kaufen. Da der kleine Eriba Puck optisch gut zum Bus passt (und die Garagenhöhe keinen anderen Anhänger zulässt), haben wir uns auf die Suche begeben. Die älteren Eriba sind ziemlich rar und daher war der Preis für so ein kleines Ding recht hoch. Der Zustand war katastrophal. Das Ausmass des Rostes zeigte sich erst, als wir den Puck auseinandergenommen haben. Es waren diverse Streben gebrochen, der Boden durchgefault, die Isolation schimmlig… Also musste alles neu gemacht werden. Wir haben den Rost abgeschliffen, neue Streben und Verstärkungen eingeschweisst, den Boden komplett neu gemacht, eine neue Wandbespannung montiert (eine harte Probe für eine Ehe). Wir haben ihn hohlraumversiegelt und lackiert.

Jetzt sind wir nach vielen, vielen Stunden Arbeit bereit für unsere ersten Campingferien von sicher noch vielen weiteren. Es geht auf den TCS-Campingplatz am Murtensee. Da wir noch ziemliche Anfängercamper sind, hoffen wir, dass alles klappt.